Profilfoto für die beruflichen sozialen Netzwerke: Welches soll es sein?

Profilfoto für die beruflichen sozialen Netzwerke: Welches soll es sein?
Es ist Zeit, dein Profilfoto auf  den professionellen sozialen Netzwerken zu ändern! Laut einer Studie von Linkedin, werden Profile mit Foto (ein echtes Foto, keine Zeichnung, Logo etc.) 7 mal häufiger angesehen, als solche ohne Foto. Außerdem zeigte eine Viadeo Studie, dass Profile ohne Foto  10 mal weniger besucht werden, als Profile mit Fotos. Das Profilbild zu ändern, erfordert keine speziellen Fähigkeiten und man muss kein Model sein, um darauf einen guten Eindruck zu machen. Es ist nur wichtig, professionell und freundlich auszusehen! Hier ein paar Tipps, wie du für Wizbii, LinkedIn oder Xing das richtige Foto wählst.
Profilfoto Auswahl

Warum ein besonderes Profilfoto für Berufsnetzwerke wählen?

Stelle dir zuerst die richtigen Fragen. Warum bist du auf einem professionellen Netzwerk registriert? Um einen Job zu bekommen! Das heißt, dass Arbeitgeber dein Profil ansehen werden und du daher einen guten Eindruck machen solltest! Profile, die am wenigsten besucht werden, sind diejenigen, die kein Foto haben. Das ist schade, das Ziel sozialer Netzwerke ist ja schließlich, sichtbar zu sein! Das Internet ist eine virtuelle Realität: wenn man ein Konto ohne Profilbild sieht, denkt man, dass das Konto nicht echt ist.  Natürlich könnte theoretisch auch einfach ein falsches Profilfoto hinzugefügt werden, aber dies kommt selten vor. Ziel ist es, potenzielle Arbeitgeber zu motivieren, dich zu einem Vorstellungsgespräch einzuladen.
Eindruck Bewerber

Welche Kleiderordnung? Welche Körperhaltung?

Der Ausdruck "Kleider machen Leute" ist manchmal richtig. Wenn man eine Person zum ersten Mal trifft, ist ihr Aussehen wichtig. Im Internet und auf Berufsnetzwerken ist das genauso. Dein Sympathiekapital spielt eine große Rolle bei der Entscheidung, ob dich ein potenzieller Arbeitgeber kennenlernen will oder nicht. Niemand verlangt von dir, der perfekte Bewerber zu sein, weil es diesen nun einmal nicht gibt und so schließlich auch die Individualität fehlen würde. Das Wichtigste ist  immer, man selber zu sein. Anderenfalls kann es beim Vorstellungsgespräch schnell kompliziert werden.
Selfie Profilfoto Ein Foto zu machen, das gleichzeitig professionell ist und deine Individualität wiederspiegelt, unmöglich? Ganz und gar nicht! Zuerst einmal, bitte keine Selfies mit den sogenannten "Duckfaces". Auf sozialen Netzwerken ist das schon so eine Sache...in Berufsnetzwerken ein absolutes No Go! Fotos aus dem Passbildautomaten sind auch unbrauchbar, weil man auf solchen Fotos generell nie gut aussieht...
Der Arbeitgeber möchte sehen und wissen wer du bist! Fotos mit  Haaren vor den Augen und  Fotos, auf denen man gerade so erahnen kann, dass es sich um einen Menschen handelt, sind fehl am Platze. Was die Körperhaltung betrifft, ist es einfacher! Ein Portraitfoto, auf dem Kopf, Schultern und Oberkörper zu sehen ist eignet sich am besten. Idealerweise solltest du eine aufrechte und gleichzeitig offene und freundliche Haltung einnehmen. Arbeitgeber legen in der Regel viel Wert auf die Körpersprache. Wie im wahren Leben, kann man auch mit Fotos gut oder schlecht kommunizieren. Die Kleidung,  die du auf deinem Foto trägst, steht nicht an erster Stelle, sie sollte jedoch schlicht, sauber und frisch gebügelt sein! Und dein Gesichtsausdruck? Am besten einfach spontan und authentisch lächeln.  Jedenfalls nicht wie Sheldon Cooper in the "Big Bang Theory", das würde jeden Arbeitgeber verstören! Und denke daran, ein Lächeln auf deinem Profilfoto erhöht dein Sympathiepotenzial!

 Der Hintergrund

Du brauchst nicht stundenlang mit Photoshop herumzubasteln, um einen schönen Hintergrund für dein Profilbild zu kreieren! Verboten sind auf jeden Fall Partyfotos, auf denen du neben alkoholischen Getränken aller Art posierst! Sicher kann auch das deine Individualität wiederspiegeln - professionell wirkt das aber ganz sicher nicht.

Ein weißer Hintergrund hat den Vorteil, dass er neutral und schlicht ist. Einen bleibenden Eindruck wird er jedoch nicht hinterlassen. Vielleicht kann ein Freund oder ein Hobbyfotograf aus deiner Familie ein Foto von dir in einer netten Umgebung oder in einem schönen Restaurant machen?
Wenn du nicht sicher bist, ob dein Foto passend für ein soziales Berufsnetzwerk ist, kannst du auf PhotoFeeler gehen. Diese Internetseite wird dir mit einem Prozentsatz angeben, was dein Foto über dich aussagt!