Berufsorientierung: Wie finde ich einen Job, der zu mir passt?

Berufsorientierung: Wie finde ich einen Job, der zu mir passt?
Einfach ist es definitiv nicht, nach dem Abi oder am Ende des Studiums seinen beruflichen Weg zu finden. Wenn man uns fragt, was wir später machen wollen, ziehen wir ganz automatisch die Schultern hoch und wechseln genervt das Thema. Eben irgendwas im Bereich "Naturwissenschaften", "Wirtschaft", "Soziales"...das ist es ja schließlich, was uns in der Schule interessiert hat und wofür wir uns im Studium entschieden haben. Den persönlichen Berufswunsch genauer zu definieren fällt dann den meisten leider schwer. Um herauszufinden, was uns wirklich liegt und was wir beruflich gerne machen würden, ist Reflexion gefragt. Die folgenden Fragen können dir dabei helfen, dich beruflich zu orientieren und eine Vorstellung davon zu bekommen, wie dein zukünftiger Job und deine Karriere aussehen könnten. 

Was mag ich gerne und was überhaupt nicht?

Um zu verhindern, dass du dich gesenkten Hauptes in ein Berufsfeld stürzt, das dir unter Umständen überhaupt nicht gefallen wird, empfiehlt es sich, eine Liste zu erstellen, auf der du all das notierst, was du gerne magst und ebenso all das, was du überhaupt nicht ausstehen kannst. Denke dabei nicht nur an das, was du gerne tust, sondern auch an deine Leidenschaften, deine Interessen, deine Hobbies, Dinge und Personen, die dir wichtig sind oder auf die du am liebsten verzichten würdest. Alles eben, was deine Persönlichkeit ausmacht und beschreibt, wie du deine Zeit am liebsten verbringst. Berufsorientierung und Karriereplanung sind heutzutage von großer Bedeutung Beginne damit, all das aufzuschreiben, was du magst und was du überhaupt nicht magst und lasse deiner Kreativität dabei freien Lauf! Egal ob Substantive, Verben, kurze Sätze...alles darf aufs Papier! Ordne deine Stichwörter daraufhin in Kategorien wie "Aktivitäten", "Orte", "Personen" etc. ein, um einen besseren Überblick zu bekommen. Durch dieses kleine Brainstorming führst du dir selbst ganz einfach vor Augen, welche möglichen Tätigkeitsfelder für dich interessant sein könnten und was von vornherein aus dem Rennen ist. Schreibst du gerne? Hast du schon einmal darüber nachgedacht, Autor eines Blogs zu werden? Du würdest dabei nicht nur etwas tun, was dir Spaß macht, sondern kannst gleichzeitig deine redaktionellen Fähigkeiten ausbauen, Kontakte knüpfen und - wer weißt - vielleicht sogar an einen Job bei einer Lokalzeitung oder ähnlichem gelangen. Natürlich war dies nur ein ganz konkretes Beispiel und der Gedankengang sieht für jemanden, der sich für ein Medizinstudium interessiert, natürlich wieder ganz anders aus. Diese Person ist aber vielleicht gerne in Kontakt mit anderen, gibt gerne Ratschläge und mag es, anderen Menschen zu helfen. Auch dies lässt sich als Hobby beziehungsweise Ehrenamt ausbauen, wodurch wiederum wertvolle Erfahrungen gesammelt werden können. Kurz und gut, es ist wichtig, dass du dich selbst kennst, um entscheiden zu können, was du im Leben gerne machen willst - und der Beruf ist ohne Zweifel ein bedeutender Teil davon!

Was ist mir wichtig?

Du weißt nun, was du magst und was nicht. In einem nächsten Schritt solltest du darüber nachdenken, was dich motiviert:

♦ Was ist mir wichtig?

♦ Was spornt mich im Leben an?

Dabei kann es sich um eine materielle Motivationsquelle handeln, wie beispielsweise das Gehalt und ein Job in einem großen Unternehmen, oder aber um abstraktere Faktoren, die eher im Zusammenhang mit deinen Werten stehen: das Engagement für einen guten Zweck, das Familienleben, Freiheit bei Entscheidungen zu haben oder aber sein eigener Chef sein zu können etc. Berufsorientierung und Karriereplanung sind heutzutage von großer Bedeutung Wenn du weißt, was dich motiviert, kannst du dir ein Bild davon machen, welche Art von Arbeitsstelle für dich gemacht ist und in welchem Umfeld du am besten tätig sein solltest. Wenn du beispielsweise schnell Karriere machen möchtest und dir ein gehobenes Gehalt wichtig ist, durch das du unabhängig bist und dir eine sichere Zukunft aufbauen und eine Familie ernähren kannst, dann solltest du eine Tätigkeit im Freelance-Bereich noch einmal überdenken. Berufsorientierung und Karriereplanung sind heutzutage von großer Bedeutung

In welchem Umfeld möchte ich mich beruflich entwickeln?

Zur beruflichen Orientierung gehört nicht nur, dass du dir überlegst, was du gerne machen möchtest, sondern auch, in welcher Art von Unternehmen du dich später siehst. Sowohl in Deutschland, als auch im Ausland, stehen dir die Türen in den unterschiedlichsten Strukturen und Unternehmen offen. Diese unterscheiden sich im Hinblick auf die Personen, die dort arbeiten, auf die Stadt, auf ihre Entwicklung und viele andere Faktoren deutlich voneinander. Stelle dir die Frage, in welchem Umfeld du dich beruflich entwickeln möchtest. Welche Größe und welcher Typ von Unternehmen kannst du dir vorstellen (Start-up vs. großer Konzern), in welcher Art von Team möchtest du arbeiten, wie sehen für dich die idealen Arbeitszeiten und Tätigkeitsfelder aus, wie viel Verantwortung möchtest du tragen, mit welchen Supports arbeiten? Berufsorientierung und Karriereplanung sind heutzutage von großer Bedeutung Träumst du von einem eigenen Büro und möchtest in einem Unternehmen tätig sein, das sich aus mehreren großen Abteilungen zusammensetzt? In diesem Fall beispielsweise, solltest du dich in einem Start-up gar nicht erst bewerben! Dort arbeitet meist das gesamte Team im Open Space zusammen, alles ist in ständigem Wandel und dein Tätigkeitsbereich wird je nach Bedarf verändert oder erweitert.

Wie steht es um meine Kompetenzen und Erfahrungen?

Überlege zudem, welche Kompetenzen du im Studium oder im Rahmen von Praktika, Nebenjobs oder Ehrenämtern entwickeln konntest und welche Kenntnisse du dabei gesammelt hast. Auch wenn dir das zweiwöchige Praktikum in der Bäckerei um die Ecke nicht relevant erscheint, weil du dir sicher bist, dass das langfristig nicht deine Berufung ist, so handelt es sich dabei dennoch um eine Berufserfahrung. Und gelernt hast du dabei vermutlich deutlich mehr, als du denkst:

♦ den Umgang mit Kunden und Kollegen

♦ die Bearbeitung von Bestellungen

♦ vielleicht sogar kaufmännische Fähigkeiten und vieles mehr...

Durch jede Erfahrung konntest du dich persönlich und professionell weiterentwickeln. Notiere alles, was dir in deiner beruflichen Zukunft von Nutzen sein kann:

♦ der Umgang mit Desktop-Publishing Tools (DPT)

♦ die Fähigkeit, dich schnell an ein neues Umfeld anpassen und in ein Team integrieren zu können (schließlich bist du als Kind oft umgezogen und hast dabei gelernt, dich schnell in einer neuen Umgebung einzuleben)

♦ die Anleitung kleinerer Gruppen (als ehrenamtlicher Mitarbeiter in der lokalen Jugendarbeit für dich überhaupt kein Problem)

♦ das Beherrschen mehrerer Fremdsprachen etc.

Berufsorientierung und Karriereplanung sind heutzutage von großer Bedeutung Diese Frage hilft dir, Bilanz zu ziehen und dir vor Augen zu führen, was du schon alles kannst und gelernt hast und wo du noch Bedarf an theoretischen Kenntnissen oder praktischer Erfahrung hast, um dein berufliches Ziel erreichen zu können.

Wie sieht es mit der sozioökonomischen Situation aus?

Natürlich hast du Träume für die Zukunft, viele sogar, und das ist genial! In einer Welt, die sich ständig weiterentwickelt und in der sich alles kontinuierlich verändert, muss man sich nun einmal in gewisser Hinsicht anpassen und manche Träume sind leider nicht realisierbar. Bevor du dich also in ein fünfjähriges Studium stürzt oder deine Jobsuche auf eine spezifische Nische beschränkst, solltest du dich über folgende Aspekte informieren:

♦ Wie groß ist die Konkurrenz in diesem Bereich?

♦ In welcher Stadt/ Region möchte ich arbeiten? Wenn du bereits weißt, ob du eher auf dem Land oder in einer Großstadt leben möchtest oder eventuell bereits eine ganz genaue Vorstellung davon hast, in welcher Stadt du arbeiten möchtest, dann kannst du besser absehen, wie es dort mit dem Jobangebot und der Konkurrenz in deinem Wunsch-Sektor aussieht.

♦ Wie lange dauert das Studium, das für diesen Bereich vorausgesetzt wird und an welchen Universitäten wird es angeboten?

Berufsorientierung und Karriereplanung sind heutzutage von großer Bedeutung Um deinen Traumjob zu finden genügt es nicht, dich selbst und deine Fähigkeiten und Interessen zu kennen, auch die Situation auf dem Arbeitsmarkt und die Konkurrenzsituation spielen eine wichtige Rolle. Informiere dich daher frühzeitig darüber, wie die äußeren Umstände aussehen, die deine spätere Jobsuche beeinflussen werden. Die Arbeit nimmt einen großen Teil unseres Lebens ein, umso wichtiger ist es daher, dass du einen Job findest, der dir Spaß macht und das möglichst in einem Umfeld, in dem du dich wohlfühlst. Um dies nicht dem Zufall zu überlassen, solltest du dir frühzeitig Gedanken zu den oben genannten Fragen machen. Wenn du schließlich deinen Weg gefunden hast und auf der Suche nach einem Praktikum oder einer ersten Berufserfahrung bist, wartet Wizbii mit der passenden Stelle auf dich!