Das Bewerbungsgespräch: darauf kommt es an!

Das Bewerbungsgespräch: darauf kommt es an!
Der Weg zum neuen Job ist meist sehr langwierig. Du bringst deinen Lebenslauf auf den neuesten Stand, gehst auf die Suche nach passenden Unternehmen und Stellenangeboten, verbringst ganze Tage damit, Karriereseiten durchzuschauen, verfasst unzählige Bewerbungsschreiben...Und dann das große Wunder: du wirst zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Du bereitest dich also angemessen vor, bist bereits lange vor dem Termin vor Ort und bereit für alles, was dich erwarten möge. Du beantwortest alle Fragen im Gespräch ohne zu zögern und verstehst dich super mit deinem Gegenüber. Gut gelaunt stolzierst du also nach Hause, fest davon überzeugt, dass du den Job in der Tasche hast. Doch leider hast du dich getäuscht... Szenario 1 : Das Bewerbungsgespräch liegt nun bereits eine ganze Weile zurück und du hast immer noch keine Neuigkeiten vom Unternehmen... Szenario 2 : Du hast eine Absage bekommen... Warum nur? Hast du irgendetwas falsch gemacht? Du bist frustriert und hörst gar nicht mehr auf damit, darüber nachzudenken und zu grübeln, was der entscheidende Grund dafür sein könnte, dass du nicht sofort eine Zusage erhalten hast. Natürlich gibt es dafür wohl einen Grund, wenn nicht sogar mehrere! Meist ist es jedoch nicht so, dass du etwas falsch gemacht oder eine Frage schlecht beantwortet hast - die Antwort oder das Verhalten eines anderen Kandidaten war nur einfach eine Nuance besser. Vielleicht warst du nur einfach ein wenig nervös oder nicht ausreichend auf das Gespräch vorbereitet. Wenn ein anderer Kandidat nur das eine oder andere zusätzliche Argument parat hat, kann das bereits das kleine Etwas sein, das den Unterschied macht. Der Lebenslauf und das Bewerbungsschreiben sind für den Arbeitgeber selbstverständlich sehr wichtig - letztendlich hängt die Entscheidung jedoch meist prinzipiell vom Verlauf des Bewerbungsgesprächs ab. Es lohnt sich also, dich darauf vorzubereiten und Erfahrungen zu sammeln, um überzeugen zu können.

Bewerbungsgespräch, Arbeitgeber, Antwort, Jobsuche, Bewerbung, Karriere

Woran kann es also liegen, dass die erwartete Zusage nach dem Bewerbungsgespräch ausblieb? 

Deine Kompetenzen und die Anforderungen des Arbeitgebers decken sich nicht!

Vielleicht hast du dich bei einem Unternehmen oder für eine Stelle beworben, für die dein Profil einfach nicht passt. Für den nächsten Versuch lohnt es sich in diesem Fall, mehr Zeit in deine Stellensuche zu investieren, bevor du deine Bewerbungen abschickst, sodass du Jobs findest, die wirklich zu dir passen. Auch wenn dies mit viel Arbeit verbunden ist, lese nicht nur sehr aufmerksam die Stellenanzeige, sondern informiere dich auch mit Hilfe der Website über das Unternehmen im Allgemeinen und über das, was Arbeitnehmer dort erwartet und was diese von ihrem Arbeitgeber erwarten können. Einen guten ersten Eindruck bekommst du beispielsweise ganz schnell auf der Unternehmenswebsite in der Rubrik "Über uns". Was macht das Unternehmen und die Unternehmenskultur aus, wie hat es sich entwickelt und wie wird das Unternehmen geleitet? All das sind Aspekte, die dir dabei helfen können zu entscheiden, ob du als Kandidat dort hinpasst oder nicht. Du wirst Informationen darüber finden, welche Art von Profilen dort hauptsächlich gesucht werden und welche Vorteile das Unternehmen für Arbeitnehmer zu bieten hat. Gibt es beispielsweise Aufstiegschancen für langjährige Mitarbeiter? Du solltest dir nicht nur eine Excel-Liste mit allen versendeten Bewerbungen anlegen, sondern darin auch vermerken, warum ihr zwei gut zusammenpasst, du und die ausgeschriebenen Stelle. Wenn dir die Antwort darauf schwer fällt, dann bedeutet dies, dass weder du mit dem Job noch das Unternehmen mit dir als Mitarbeiter sonderlich glücklich sein würde. Du kannst dir also viel Zeit ersparen, indem du eine solche Bewerbung gar nicht erst abschickst und dich dafür umso intensiver auf passende Stellen konzentrierst. Sobald du eine Einladung zu einem Gespräch erhälst, ist es wichtig, dass du dich gut darauf vorbereitest. Dafür wirst du im Normalfall einige Tage Zeit haben, nutze diese! Informiere dich über das Unternehmen, nicht nur über die Website, sondern auch über Google. Dort findest du häufig interessante Mitteilungen oder Artikel über das Unternehmen oder eventuell sogar die Kontaktdaten von (ehemaligen) Mitarbeitern, die dir wertvolle Informationen über die Prioritäten des Unternehmens liefern können. Bewerbungsgespräch, Arbeitgeber, Antwort, Jobsuche, Bewerbung, Karriere Mache dir während deiner Recherche Notizen und nutze diese, um vor dem Gespräch das Wichtigste noch einmal Revue passieren zu lassen. Präge dir die zentralen Begriffe des Unternehmens ein und benutze diese bei Gelegenheit während des Gesprächs.

Du hast während des Gesprächs nicht selbstbewusst genug über deine Kompetenzen gesprochen

"Ich bin der beste Kandidat." "Ich bin zwar nicht qualifiziert für die Stelle aber ich brauche Geld." Das sind natürlich zwei Extreme, dennoch werden Personaler diese zwei Sätze mit Sicherheit öfter zu hören bekommen als man vermutet. Mit Sicherheit ist das Bewerbungsgespräch nach einer solchen Aussage relativ schnell zu Ende. Zwei Kriterien sind Arbeitgebern wichtig: ♦ Sie suchen jemanden, der die Kompetenzen hat, um die Arbeit zufriedenstellend auszuführen. ♦ Sie suchen jemanden, der sich schnell und unkompliziert in die Unternehmenskultur integriert Es gilt also deinen Gegenüber davon zu überzeugen, dass diese beiden Kriterien auf dich zutreffen. Denke also nicht, "ich werde schon irgendwie klar kommen im Gespräch". Es gibt ganze Listen von "typischen Fragen", die in den meisten Bewerbungsgesprächen gestellt werden. Notiere dir im Vorfeld mögliche Antworten darauf. Diese Vorbereitung ermöglicht es dir, im "Ernstfall" klare und präzise Antworten liefern zu können. Außerdem wirst du deutlich selbstsicherer auftreten und mit Überzeugung über deine Kompetenzen und Qualitäten sprechen können. Trotzdem solltest du natürlich keine auswendig gelernten Reden vortragen, sondern darauf achten, was genau dein Gegenüber wissen möchte, sodass du spezifisch auf seine Frage antworten kannst. Sei präzise und antworte ohne langes Zögern. Achte ebenfalls darauf, dass das Gespräch nicht zum Monolog wird. Du versuchst dich als jemanden zu verkaufen, der teamfähig ist. Wichtig ist also, dass du zeigst, dass du deinen Gegenüber in das Gespräch einbinden und auch zuhören kannst. Bewerbungsgespräch, Arbeitgeber, Antwort, Jobsuche, Bewerbung, Karriere

Du hast dich gut verkauft aber warst nicht in der Lage, auch über deine Schwächen zu reden

Zwei Fragen werden vermutlich in fast jedem Vorstellungsgespräch gestellt: ♦ Was sind Ihre Stärken? ♦ Was sind Ihre Schwächen? Du hast bereits mehrere Bewerbungsgespräch hinter dich gebracht und kannst ohne zu Zögern deine Stärken herunterleiern: Ehrlichkeit, Zielstrebigkeit, Autonomie... Über Positives berichtet es sich bekanntlich ganz leicht. Die Frage nach deinen Schwächen wird dir wohl eher den Schweiß auf die Stirn treiben. Kein Arbeitgeber will von dir hören, dass du absolut keine Schwächen hast. Es ist schließlich ein Zeichen von Charakterstärke und Selbstbewusstsein, auch über negative Charaktereigenschaften oder mangelnde Kenntnisse oder Erfahrung berichten zu können. Wichtig ist hierbei jedoch, dass du Schwächen nennst, die dich nicht in ein allzu schlechtes Licht rücken. Dafür ist ein gewisses Fingerspitzengefühl nötig. Am besten gehst du daher auf Situationen ein, die dir Schwierigkeiten bereiten, so kannst du im Anschluss direkt erwähnen, wie du dich bemühst, dafür eine Lösung zu finden und an dir zu arbeiten. Bewerbungsgespräch, Arbeitgeber, Antwort, Jobsuche, Bewerbung, Karriere Sei also nicht deprimiert, wenn du nicht gleich nach dem ersten Bewerbungsgespräch eine Zusage erhälst! Wichtig ist jedoch, dass du dir Gedanken darüber machst, an was es gelegen haben kann und wie du an dir und deiner Vorbereitung arbeiten kannst, sodass das nächste Gespräch zum Erfolg wird!  Auf Wizbii wartet bereits das passende Praktikum oder der passende Job auf dich :-)