Kerbholz, diese Produkte sind mehr als ein Accessoire!

Bereits während des Studiums das eigene Start-Up gründen? Vielen erscheint das unmöglich! Nicht jedoch Moritz Blees, der noch im Studium war, als er 2012 in jungen Jahren zusammen mit drei Freunden Kerbholz gründete. Das Aushängeschild von Kerbholz sind Sonnenbrillen und Uhren aus Naturmaterialien. Der erste Schritt zum Erfolg von Kerbholz: der Mut der Gründer, bereits in jungen Jahren eine außergewöhnliche Idee umzusetzen und den Traum vom eigenen Unternehmen zu verwirklichen.  Foto Kerbholz 7 Moritz, kannst du uns mehr über dein Team und deinen Werdegang erzählen?  Ich habe in Köln Betriebswirtschaftslehre studiert. Offiziell war ich bis zu diesem Jahr auch noch Master Student – ich gehe allerdings nicht davon aus, dass ich zu diesem Studienplatz irgendwann zurückkehren werde. Wir wollen bei uns ein Klima schaffen, in dem jeder, der leisten möchte, das auch tun kann. Das gelingt uns bislang glaube ich ganz gut und so haben wir ein tolles Team aus um die 20 jungen, ehrgeizigen und gut ausgebildeten Leuten aller möglicher Disziplin zusammenstellen können. Kerbholz, Start-Up, Naturmaterialien Berichte uns doch bitte etwas genauer über Kerbholz! Kerbholz steht für täglich tragbare, nachhaltige Produkte, die die Brücke vom Modeaccessoire zum Designprodukt schlagen. Die Produkte stellen durch eine schlichte Formensprache den Werkstoff mit seiner angenehmen Haptik, hohen Wertigkeit und den natürlichen Farbgebungen in den Fokus. Durch die Verwendung von Naturmaterialien wird jedes Kerbholz Produkt ein Unikat und keines gleicht dem anderen. Hierbei orientieren wir uns an der Schule der zurückgenommenen, deutschen Gestaltung im Geiste von Dieter Rams, Otl Aicher oder Mies van der Rohe. Damit trifft Kerbholz den Zeitgeist: Bereits 4 Jahre nach Gründung sind unsere Produkte heute an über 300 Verkaufspunkten in 10 Ländern erhältlich. Vertrieben werden die Kerbholz Produkte über ein Netz aus ausgewählten Partnern, die vom klassischen Schmuck- und Optikerfachandel über den Modehandel bis zu interdisziplinären Concept-Stores reichen. Kerbholz, Start-Up, Holzuhr Aus welchem Grund habt ihr euch entschieden, Kerbholz zu gründen? Zum einen der Spaß am unternehmerischen handeln: wir wollten einfach Mal ein eigenes Baby haben und uns darin ausprobieren. Zum anderen sahen wir aber auch eine klare Lücke: warum wurde Holz denn in der Architektur und im Produktdesign akzentuiert und gekonnt eingesetzt und im Modedesign quasi gar nicht. Das hat uns fasziniert und herausgefordert. Was ist euer Wettbewerbsvorteil? Wir waren unter den ersten am Markt mit unserem Produkt, dadurch konnten wir uns einen guten Erfahrungs-, und Vertriebsvorsprung aufbauen. Darüber hinaus haben wir einfach ein Spitzen Design Team, das regelmäßig tolle neue Produkte ersinnt und die Marke weiterentwickelt. Kerbholz, Start-Up Seid ihr auf Schwierigkeiten gestoßen, mit denen ihr nicht gerechnet habt? Natürlich. Jeder neue Wachstumsschritt bedeutet neue Herausforderungen: Woher kriegen wir gute Leute? Woher kriegen wir genügend liquide Mittel? Wie müssen wir unsere EDV ändern, jetzt wo der Laden größer ist? Sind unsere Strukturen noch passend zu dem, wie sich die Firma verändert hat? Eigentlich sind wir stetig dabei, das Unternehmen zu verändern, an seine neue Situation anzupassen und die Weichen zu stellen für die zukünftigen Herausforderungen. Wie seid ihr vorgegangen um euer Start-Up der entsprechenden Zielgruppe vorzustellen?  Letzten Endes haben wir alles gemacht: Facebook, Endkundenmessen, Messen, Guerilla Aktionen. Ich glaube nicht daran, dass es die eine Aktion gibt und dann ist der Durchbruch da – es ist eigentlich mehr kontinuierliche Arbeit auf allen Kanälen. Dann klappt´s auch mit dem Nachbern. Kerbholz, Holzuhr, Start-Up Vielen Dank Moritz Blees für die interessanten Infos über Kerbholz und die Einblicke in die Erfolgsgeschichte eures Start-Ups!  Du bist neugierig geworden auf Kerbholz und seine Produkte? Du willst nicht irgendeine Sonnenbrille oder Uhr, sondern einen einzigartigen kleinen Begleiter? Dann klicke dich durch die Website von Kerbholz!