Spottster: nie wieder ein Schnäppchen verpassen!

Wer kennt das nicht: man hat ein bestimmtes Produkt im Kopf, das man unbedingt haben will, nur der Preis passt nicht zum eigenen Budget. Und hat man es dann doch gekauft, entdeckt man es am nächsten Tag bei einem anderen Anbieter günstiger. Mit Spottster hat das ein Ende! Die 26 Jahre junge Unternehmerin Freya Oehle berichtet uns, wie ihr 2013 gegründetes Start-Up das Online-Shopping revolutionär verändert: Spottster, Schnäppchen, Start-Up Kannst du uns mehr über dein Team und den Werdegang von Spottster erzählen?  Unser Team besteht aus jungen, kreativen und humoristisch herausragenden Köpfen mit überdurchschnittlicher Motivation. Gegründet haben wir im 2er Team als ehemalige Schulfreunde, seither sind wir auf 12 Teammitglieder angewachsen. Dadurch, dass wir direkt aus dem Studium gegründet haben – ich habe einen Master in Finance gemacht, Tobi hat Informatik studiert – haben sich bei uns nie starre, nach außen sichtbare Hierarchiegefüge gebildet. Wir haben als Studenten angefangen, uns alles selbst beigebracht und es gehasst, wenn wir des Alters wegen nicht ernst genommen wurden und genau das behalten wir beim Teambuilding immer vor Augen. Spottster, Start-Up, Unternehmenskonzept Wir würden gerne ein bisschen mehr über Spottster erfahren... Spottster ist der erste digitale Merkzettel mit integriertem Preisalarm. Sieht man also ein Produkt im Internet, kann man dieses einfach in seiner spottster Shopping Wishlist abspeichern und ganz unbekümmert weitershoppen. Wir verfolgen das Produkt dann rund um die Uhr und geben Laut, sobald es günstiger wird oder ein Gutschein verfügbar ist. Dabei kann man uns auch mitteilen, wo der Wunschpreis liegt, sodass wir uns erst ab einer gewissen Preismarke melden. In Summe ist es unser Ziel, dass man nie wieder einen Sale oder Gutschein bei seinen Lieblingsprodukten im Internet verpasst.
[embed]https://youtu.be/SIQaVDlmP5Q[/embed]

 Warum wolltet ihr Spottster gründen?

 
Zu allererst, da ich mich als Student mit kleinem Sparkonto geärgert habe, dass es dergleichen nicht gab und bei dem Neukauf meines PCs und meiner Sportausrüstung immer sehr viel Zeit mit Vergleichen, Warten, Kontrollieren verloren habe. Zum anderen aber auch, weil ich im Laufe der Zeit, während meiner Stationen in einer Unternehmensberatung und einer Bank, gemerkt habe, dass ich unbedingt produktiv sein muss und ein Excel Sheet nicht der Gesamtoutput meines Arbeitstages sein kann. Daher war der Schritt in die Gründung und die damit einhergehende Gestaltungsfreiheit, Ergebnisorientierung aber auch Verantwortung genau der richtige Schritt. Spottster, Produkte, Preise Was ist euer Wettbewerbsvorteil? Zum einen funktionieren wir über alle Produktkategorien und fast alle Shops hinweg, also sowohl bei Fashion, wie auch bei Gartenmöbeln oder aber Bastelsachen. Zum anderen sind wir für unsere Nutzer maximal bequem. Man speichert die Produkte während des Shoppens per einfachem Knopfdruck und kann ganz normal weitershoppen, ohne dass man bei uns Suchaufwand oder dergleichen hätte. Dabei arbeiten wir aktiv mit über 5000 Partnern zusammen und versuchen für die Interessenten exklusive Angebote auszuhandeln. Spottster, Start-Up, Schwierigkeiten Seid ihr auf Schwierigkeiten gestoßen, mit denen ihr nicht gerechnet habt? Das ist beim Gründen permanent der Fall! Es fängt dabei an, dass man gar keine Ahnung hat, wie man ein Unternehmen rein technisch gründet, geht damit weiter, dass man sich vieles in der Idee einfacher vorstellt, als es in der Umsetzung ist und dass alles immer länger dauert als gedacht. Dann muss man für sich selbst verhandeln und beide Seiten versuchen, das Beste für sich rauszuschlagen, sodass Kompromisse nicht immer einfach sind. Nicht jeder ist, wie man selbst davon überzeugt, dass die Idee großartig ist. Und letztlich muss man permanent schwierige Entscheidungen fällen und durchsetzen, wie z.B. einen Mitarbeiter entlassen, da er die Erwartungen nicht erfüllt (eine sehr prägende Erfahrung). Man muss sich klar sein, dass als Gründer tagtäglich Probleme aufkommen und alle erwarten, dass man sie löst, auch wenn man selbst noch gar nicht weiß, wie man damit umgehen soll. Und man muss permanent die Vorbildfunktion einnehmen, ruhig und gut gelaunt bleiben und alle anderen motivieren. Das ist etwas, was man in der Form und Heftigkeit in keinem anderen Beruf lernt. Spottster, Start-Up, Gründer Wie geht ihr vor, um Spottster bei eurer Zielgruppe bekannt zu machen? Wir sind, als ein typisches Online Produkt, sehr fokussiert auf den Online Kanal. Das bedeutet, wir machen sehr viel Online Werbung im Bereich Social Media & Influencer, wo man die Zielgruppe sehr genau bestimmen und ansprechen kann. Darüber hinaus betreiben wir sehr viel PR, arbeiten also mit Journalisten und Fernsehsendern zusammen. Vielen Dank Freya für die spannenden Einblicke in eure Tätigkeit als junge Unternehmer und die interessanten Infos über Spottster! Auf was wartet ihr noch? Findet eure Lieblingsprodukte zum Wunschpreis auf der Seite von Spottster!