Der glücklichste Job der Welt: Was ist ein Chief Happiness Officer?

Der glücklichste Job der Welt: Was ist ein Chief Happiness Officer?
Zu den traditionellen Berufen gehört er sicher nicht, der Chief Happiness Officer und häufig wird dieser Job belächelt. Ein CHO ist täglich mit Fragen konfrontiert wie "Ist das wirklich ein Job was du da machst?" oder "Worum geht es bei deiner Arbeit? Freizeitaktivitäten und Partys organisieren? ". Teilweise ja, aber auch bei der Arbeit eines CHO geht es nicht nur darum, Spaß zu haben. Der Job des Chief Happiness Officer stammt ursprünglich aus den Vereinigten Staaten, gewinnt zunehmend an Dynamik, tritt nun auch mehr und mehr in europäischen Unternehmen auf, und spielt somit eine immer wichtigere Rolle in der Arbeitswelt.

1/ Was ist ein Chef Happiness Officer?

Die Hauptaufgabe des Chief Happiness Officers ist es, das Glück der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu gewährleisten. Dies wird durch die Organisation von Freizeitaktivitäten, Schulungen, Partys, usw. erreicht... Im Grunde ist er ein HR-Direktor mit ein bisschen mehr Zunder und Persönlichkeit. Es wird gemunkelt, dass die Rolle ursprünglich bei Google entstand, als ein Ingenieur namens Chade-Meng Tan in den frühen 2000ern Teil des "People Development Teams" wurde. Dort kam er auf die Idee einen "Jolly Good Fellow", oder CHO, zu ernennen, und diese Idee wurde in der Folge von mehreren anderen großen Unternehmen übernommen, wodurch dieser neue Trend entstand. Chief Happiness Officer Job

2/ Qualitäten eines CHO

Welche Eigenschaften benötigt man, um ein guter CHO zu sein? Alexander Kjerulf, Gründer von Woohoo Inc. in Dänemark und Spezialist auf dem Gebiet "Glück am Arbeitsplatz", erklärt The Guardian, dass es jemand sein sollte "der durch seine Art, das Glück in anderen inspirieren kann und jemand, der selbst für viel Spaß sorgt, sympathisch ist und über eine Menge Energie verfügt." Um diesen Job ausführen zu können, sollte man eine Person sein, die sich generell viel um das Wohl der anderen kümmert. Allerdings mahnt Kjerulf auch, dass dieser Job nicht ganz ohne ist. Viele Leute denken vielleicht, dass man ein wenig seltsam ist. Gerade deshalb muss man wirklich an sich selbst und die Nachricht, die man verbreiten möchte, glauben.

3/ Wozu braucht man einen CHO?

Heutzutage ist die Idee der Mitarbeiterzufriedenheit sehr wichtig, vor allem in Tech-Unternehmen. Auf der einen Seite hilft diese, die Produktivität zu erhöhen und die Atmosphäre im Unternehmen zu verbessern. Auf der anderen Seite hilft sie dabei, in einem umkämpften Arbeitsmarkt die besten Talente für sich zu gewinnen und zu halten. Alexander Kjerulf denkt, dass zufriedene Mitarbeiter "bessere Entscheidungen treffen, sich in der Einteilung ihrer Zeit auszeichnen und weitere entscheidende Führungsqualitäten besitzen." Bei Google haben beispielsweise die eingeführten Initiativen für das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu einer Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit um 37% geführt!

Es gibt viele wissenschaftliche Studien, vor allem in Nordamerika, die gezeigt haben, dass es eine positive Korrelation zwischen dem Anteil der zufriedenen Mitarbeiter und der Leistung gibt. Diese Studien wurden von renommierten Universitäten wie dem MIT oder Harvard durchgeführt... Wussten Sie zum Beispiel, dass ein glücklicher Mitarbeiter im Durchschnitt nur halb so oft krankgeschrieben ist? Dass er sechs Mal seltener fehlt? Oder neun Mal loyaler ist? - Laurence Vanhée, CHO bei Happyformance

Neben der Verbesserung der Leistung und Produktivität, was immer ein Pluspunkt für das Unternehmen darstellt, verbleiben glückliche Arbeitnehmer meistens auch länger im Unternehmen. Als Ergebnis sparen die Unternehmen somit Geld bei der Einstellung und Ausbildung neuer Mitarbeiter, die sonst angestellt werden müssten, um die unglücklichen Abgänger zu ersetzen.

Chief Happiness Officer Job Mitarbeiterzufriedenheit

Die Pflichten eines CHO tragen außerdem zu einer speziellen Unternehmenskultur bei, die immer sehr wertvoll ist und dafür sorgt, dass Mitarbeiterbeziehungen und Teamarbeit verbessert werden können. Ein CHO ist somit nicht nur ein Gewinn für das Wohlbefinden der Menschen, sondern genauso für das Wohlbefinden des Unternehmens. Am Ende gewinnen alle!

4/ Wie stellt man seine Mitarbeiter zufrieden?

Es hängt alles vom Unternehmen und den Bedürfnissen der Mitarbeiter ab. Sie müssen in der Lage sein, die Probleme zu identifizieren, mit denen die Mitarbeiter konfrontiert sind, und bereit sein, ihnen zuzuhören, um geeignete Lösungen zu finden. Vielleicht sind die Mitarbeiter gestresst, oder das Unternehmen durchläuft eine schwierige Krise. Sie müssen daher Aktivitäten organisieren, um sie aufzumuntern, ihre Stimmung zu verbessern, und um Kreativität zu inspirieren. Laurence Vanhee, eine CHO in Belgien, erklärt, dass das, was einen Mitarbeiter glücklich macht, sehr persönlich ist:
Nichts ist persönlicher, subjektiver. Daher ist es wichtig, dass jeder die Freiheit erhält, sich auf das konzentrieren zu können, was ihm wichtig ist.
Chief Happiness Officer Job Mitarbeiterzufriedenheit Und nun, was hälst du vom Job des CHO?  Falls du der ganzen Sache etwas kritisch gegenüberstehst - auf Wizbii wartet auch für dich der passende Job! :-)